Im Stadtgebiet München gibt es an über 1.800 Standorten rund 35.000 öffentliche Fahrradständer. Leider werden viele Stellplätze durch Schrotträder und andere nicht mehr genutzte Fahrräder belegt. Zusätzlich stehen viele nicht mehr genutzte Fahrräder aber auch auf Gehwegen, auf Grünstreifen und an Bäume angelehnt.

Aus diesem Grund führte das Baureferat der Landeshauptstadt München bereits seit vielen Jahren regelmäßig im Herbst stadtweit Schrottradaktionen durch, bei denen die öffentlichen Fahrradständer und Abstellanlagen von Schrotträdern und -teilen befreit wurden.

Es hat sich aber gezeigt, dass diese Maßnahmen gerade im Hinblick auf die erfreulich anhaltende Zunahme des Radverkehrs nicht mehr ausreichend sind. So blockieren auch viele nicht mehr genutzte Räder – ohne bereits Schrottrad zu sein - die Abstellplätze auf öffentlichen Verkehrsflächen. Im Stadtgebiet München sind dies bis zu 15 % der abgestellten Fahrräder.

Der Stadtrat der Landeshauptstadt München hat deshalb am 04.10.2016 beschlossen, die P+R Park & Ride GmbH mit der Entfernung auch dieser Fahrräder zu beauftragen.

Den Stadtratsbeschluss finden Sie hier (externer Link).

Nach einer mehrjährigen erfolgreichen Testphase hat der Stadtrat der Landeshauptstadt München am 21.05.2019 beschlossen, "Radlramadama" fortzuführen und auf alle Gehwege einschließlich des sog. Straßenbegleitgrüns innerhalb des Mittleren Rings auszuweiten.

Den Stadtratsbeschluss finden Sie hier (externer Link)

Die Fahrradaktionen dienen der Attraktivität der Abstellanlagen und sollen sicherstellen, dass die zur Verfügung gestellten Kapazitäten sinnvoll genutzt und Gehwege nicht durch Schrotträder oder nicht mehr genutzte Fahrräder vollgestellt werden. Genügend Radlständer und ein gepflegtes Erscheinungsbild der Fahrradabstellplätze tragen dabei zur weiteren Förderung des Radverkehrs bei und entlasten so auch die Innenstadt vor vermeidbarem Pkw-Verkehr.